THE FALL GUY – EIN COLT FÜR ALLE FÄLLE
Filmgenre:
Action‎‎ ‎ ‎ ‎ ‎ ‎ ‎
Kinostart:
01.05.2024
Filmdauer:
2 Std. 6 Min.
Vorstellungsdauer:
2 Std. 26 Min.
Regie:
David Leitch
Darsteller:
Ryan Gosling, Emily Blunt
Die Altersangaben bedeuten: Freigegebenes Alter, in Klammer empfohlenes Alter
Zutrittsalter:
Keine Angaben

Filmbeschreibung

Colt Seavers ist Stuntman. Man sprengt ihn in die Luft, schiesst auf ihn, zerschmettert ihm die Knochen und wirft ihn aus grosser Höhe aus dem Fenster – alles zu unserer Unterhaltung. Nach einem Unfall, der seine Karriere fast beendet hätte, muss Colt einen vermissten Filmstar aufspüren, eine Verschwörung aufklären, die Liebe seines Lebens zurückgewinnen – und ganz nebenbei seinen normalen Job machen. Was soll da schon schiefgehen?

Der von unzähligen Jobs gezeichnete Stuntman Colt Seavers (Oscar®-Kandidat Ryan Gosling, Barbie) hatte sich eigentlich ein Jahr zuvor aus dem aktiven Dienst zurückgezogen, um sich körperlich und geistig von seinem Knochenjob zu erholen. Doch dann verschwindet Tom Ryder (Golden Globe-Gewinner Aaron Taylor-Johnson, Bullet Train), Star eines millionenschweren Filmprojekts, spurlos. Bei dem Film führt Colts Ex Jody Moreno (Golden-Globe-Gewinnerin Emily Blunt, Oppenheimer) Regie – und ehe er sich’s versieht, befindet sich Colt wieder im Dienst. Während die abgebrühte Produzentin des Films (Emmy-Gewinnerin Hannah Waddingham, Ted Lasso) versucht, das Verschwinden ihres Stars vor dem Studio und den Medien geheim zu halten, übernimmt Colt die haarsträubenden Stunts und versucht mehr oder weniger erfolgreich, Jodys Gunst zurückzugewinnen. Doch schon bald werden die Geheimnisse um den verschwundenen Star immer mysteriöser, und Colt sieht sich in eine finstere Verschwörung verwickelt, die gefährlicher ist als jeder Stunt …

Mit THE FALL GUY, inspiriert von der erfolgreichen Fernsehserie Ein Colt für alle Fälle aus den 1980er-Jahren, legt David Leitch (Regisseur von Fast & Furious: Hobbs & Shaw, Atomic Blonde, Bullet Train und Deadpool 2 und Produzent von Nobody, John Wick und Violent Night) seinen bisher persönlichsten Film vor. Leitch, selbst ehemaliger Stuntman, hat damit nicht nur ein spektakuläres Actionfeuerwerk mit zahlreichen Stars geschaffen, sondern auch eine Liebeserklärung an das Actionkino an sich – und an die hart arbeitenden Menschen, die es überhaupt erst möglich machen.